Zum Inhalt springen

Wahrheitsdividende (3) – Unwahrhaftigkeit

  • von

Uns interessiert der Wert von Wahrhaftigkeit. Aus anderer Perspektive könnten wir auch nach den Kosten der Unwahrhaftigkeit fragen. Über welche Erscheinungsformen von Unwahrhaftigkeit sprechen wir?

Unwahrhaftigkeit bezeichnet das Gegenteil von Wahrhaftigkeit. Unter Umständen tritt Unwahrhaftigkeit nur in der ihr entsprechenden Denkhaltung in Erscheinung, also nur mental. In der Regel prägt eine unwahrhaftige Denkhaltung jedoch auch Interaktion, also ein wechselseitiges Einwirken von Akteuren auf einander. Wenn wir noch tiefer untergliedern, kann es dabei um verbale Kommunikation gehen.

Wenn wir von der Wortfrequenz ausgehen, dann ist die Lüge die häufigste Spielart verbal-kommunikativer Unwahrhaftigkeit. Als Lüge bezeichnen wir eine vom Sender für wahrheitswidrig gehaltene Äußerung, die mit Täuschungsabsicht erfolgt. Wenn wir wie üblich auch nonverbale Zeichen als Äußerung betrachten, dann kann auch in Schweigen eine Lüge liegen: dann nämlich, wenn Schweigen eine im Raume stehende wahrheitswidrige Aussage bestätigt.

Die Zuordnung einzelner Begriffe in der Übersicht ist also durchaus diskutabel – und nicht nur im Fall der Lüge.

Weniger gängige Unwahrhaftigkeits-Spielarten – Erläuterungen

Die meisten Begriffe in vorstehender Übersicht sind überwiegend aus dem allgemeinen Sprachgebrauch verständlich. Einige weniger gängige Begriffe möchten wir gern erläutern (zum Aufklappen – überwiegend mit wörtlichen Wikipedia-Definitionen):

Groupthink
Gruppendenken ist ein Prozess, bei dem eine Gruppe von an sich kompetenten Personen schlechtere oder realitätsfernere Entscheidungen als möglich trifft, weil jede beteiligte Person ihre eigene Meinung an die erwartete Gruppenmeinung anpasst.
Impression Management
Impression Management beschreibt alle Aktivitäten, um den Eindruck, den sie auf andere machen, zu steuern und zu kontrollieren. Gelungene Selbstdarstellung – so die Motivation – kann zum persönlichen Erfolg in Organisationen erheblich beitragen. Zur Täuschung beim Impression Management ist es dann oft nur ein kleiner Schritt.
Bullshit
Als Quintessenz von Bullshit bestimmt Harry Frankfurt in seinem gleichnamigen Buch die vollständige Gleichgültigkeit des Bullshitters (d. h. der Person, die Bullshit redet) gegenüber der Wahrheit. Den Bullshitter interessiert es nicht, ob seine Aussagen wahr oder falsch sind; er versucht nicht einmal, eine sorgfältige Beschreibung der Realität zu geben.
Doublespeak
Doublespeak beinhaltet Sprache, die Gedanken verschleiert, indem sie z.B. Unangenehmes als angenehm, Schlechtes als gut erscheinen lassen will. Ausdrucksformen von Doublespeak sind z.B. Euphemismen: Wenn zum Beispiel von „alternativloser Politik“ gesprochen wird, so dient das dazu, staatliche Maßnahmen, denen die Steuerzahler (vermutlich) nicht zustimmen, als die einzig richtigen zu rechtfertigen.

Nach dieser begrifflichen Grundlegung beschäftige ich mich in den nächsten Beiträgen mit ausgewählten Untersuchungen zum Thema Wahrhaftigkeit/Unwahrhaftigkeit in der Arbeitswelt. Zunächst geht es dabei noch nicht um den Wert von Wahrhaftigkeit und die Kosten von Unwahrhaftigkeit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.